Nach langer Coronapause war es endlich wieder soweit. In den Pfarreien Kirchberg und Bad Birnbach wurde wieder Familiengottesdienst gefeiert. Viele Kinder waren mit ihren Eltern in den Gotteshäusern, um mit Ruhestandsgeistlichen Pfarrer Eder aus Pfarrkirchen und Maximilian Gigl Gottesdienst zu feiern. Endlich Sommerferien – Pause – entspannen – nichts tun. Aber wie kann uns Jesus in unsren Ferien und Urlaub begleiten? Diese Frage stellten sich Maximilian Gigl und die Gläubigen zu Beginn des Gottesdienstes. Auch Jesus brachte Ruhepausen nach seinem Wirken. Er zog sich auf einen Berg zurück, um zu beten. Aber wie sieht unser Berg der Ruhe aus? Wie können wir unseren Berg der Ruhe gestalten? Anhand von Symbolen wie einen grünen Zweig, Werkzeug, ein Herz, einen Notenschlüssel oder ein Bild von einer Kirche schilderten die Kinder, dass es viele verschiedene Methoden und Orte gibt, sich zu erholen und neue Kraft zu tanken. Egal ob beim Singen, Beten, in der freien Natur beim Wandern oder einfach mal am Lieblingsplatz die Beine hoch legen und nichts tun. Eines aber, so Maximilian Gigl, muss man sich bei allen Möglichkeiten doch vor Augen halten. Jesus lädt uns immer wieder ein, zu ihm zu kommen und bei ihm Ruhe und Kraft zu tanken. Am Ende des Gottesdienstes in Kirchberg wurde Maximilian Gigl vom Ruhestandsgeistlichen Pfarrer Eder aus Pfarrkirchen und vom Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Armin Hölzl verabschiedet. Beide waren sich einig, dass er mit seinen Ideen und seiner Tatkraft eine große Bereicherung für Kirchberg und den ganzen Pfarrverband darstellte. Die Kirchenbesucher würdigten dies mit viel Applaus und wünschten ihm viel Glück und einen guten Neustart im Pfarrverband Arnstorf. Als kleines Dankeschön und damit der Neustart leichter fällt, überreichte ihm Armin Hölzl ein hochprozentiges Birnbacher Schnapserl.

   Bild 1   v. l. Elisa, Hannah und Theresa Bischl, Jonah Groß,                    Bild 2   v. l. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Armin Hölzl und Maximilian Gigl

                        Carina Schnall, Emily und Anna-Marie Hölzl