Beim Neujahrsempfang im Bürger- und Kulturhaus gab es nicht nur politische Aus- und Rückblicke, sondern auch einen doppelten Geldsegen für die derzeit laufende Renovierung der Wallfahrtskirche Langwinkl. 

Von „Tante Emmas Supertruppe“ wurden mit Herbstkränzen und Kräuterbuschen 1500 Euro erwirtschaftet. Neben Emma Schwarzbauer waren daran auch Hildegard Hüttinger, Thekla Kalau, Elfriede Winklhofer und Olga Huber beteiligt. Von Seiten der Rottaler Raiffeisenbank kamen weitere 1675 Euro in den großen Spendentopf. Das alles freute den Vorstand des Fördervereins, Franz Hager, ungemein. 

Er dankte allen Spendern und rief dazu auf, dem Förderverein beizutreten. Dieser konnte sich beim Weinfest über einen Gewinn von 3500 Euro freuen, sagte Hager. Bürgermeister Josef Sailer, gleichzeitig auch Kirchenpfleger von Bayerbach, zeigte sich ebenso hoch erfreut. Die vergleichsweise kleine Pfarrei mit 1100 Gläubigen habe in kurzer Zeit bereits rund 100000 Euro an den Förderverein und die Kirchenstiftung für die Renovierung gespendet, fügte er stolz an.