Die Kirchen von Langwinkl und Huckenham sind Schmuckstücke und vielen nah und fern lieb und wert. Leider sind sie massiv beschädigt.

Die Kirchenverwaltung hat intensiv über die Schäden und die entsprechend notwendigen Baumaßnahmen für Langwinkl und Huckenham beraten und Folgendes – im Hinblick auf Huckenham schweren Herzens – beschlossen: Huckenham wird nur notgesichert, um weitere Schäden zu verhindern. Eine Sanierung ist derzeit und auch mittelfristig nicht möglich, da die Kosten die Möglichkeiten von Pfarrei und Pfarrkirchenstiftung komplett überfordern würden. Zudem stehen wir vor dem Dilemma, dass jeder Euro, den wir für Huckenham ausgeben für die Sanierung der Langwinkler Kirche fehlt.

Eine vorläufige, noch nicht vollständige Kostenschätzung für Langwinkl wurde vom Diözesanbauamt erstellt. Ein erster Bauabschnitt, in dem das Fundament gesichert, eine Drainage eingebaut wird und im Innenraum ein Sicherungsgerüst aufgestellt wird, kostet 93.000 €. Ein 2. Bauabschnitt, in dem Dachstuhl, Tragwerk, Dachhaut und der Stuck repariert und restauriert wird, kostet 360.000 €. Hinzu kommen noch die Kosten für diverse Gutachter (Statiker usw.) in Höhe von ca. 25.000 €, davon muss die Pfarrei 8.750 € erbringen. Zusammen: 478.000 €.

Ohne Hilfe von Staat, Denkmalschutz und Kommune werden wir den Eigenanteil in Höhe von 167.300 € kaum erbringen können. Das Bistum Passau übernimmt Kosten in Höhe von 310.700 €.

Wir sind für jede Spende sehr dankbar.

 

Spendenkonto für die Wallfahrtskirche Langwinke:

Sparkasse Rottal-Inn

DE 26 7435 1430 0010 3062 56

Kontostand: 14.718,57 €