Die Filialkirche in Huckenham muss weiterhin geschlossen bleiben, weil Gefahr durch herabfallende Rippenbögen droht. Momentan wird geprüft, ob die Rippen so gesichert werden können, dass die Kirche provisorisch nutzbar wird. Die Hauptursachen für die Schäden bilden der durch Trockenheit schrumpfende Boden und die mangelhafte Festigkeit des Fundaments. Die Kosten einer Sanierung betragen ca. 200.000 – 250.000 €.

Die Filialkirche in Langwinkl kann weiterhin genutzt werden. Allerdings müssen an der Süd- bzw. an der Westwand Gerüstbrücken eingebaut werden, um die Stuckdecke generell und während der Arbeiten am Dachstuhl zu sichern. Die Kosten einer Sanierung für den Dachstuhl und die Tragekonstruktion der Decke, für die Absicherung der Fundamente u.a.m. betragen nach derzeitiger Kostenaufstellung 400.000 – 450.000 €.

Für beide Bauwerke, die geschichtlich, künstlerisch und erst recht religiös von Bedeutung sind, sind also große Geldsummen aufzubringen. Wir bitten jetzt schon um Unterstützung, gute Ideen und Spenden, damit wir zuerst Langwinkl und dann hoffentlich auch einmal Huckenham für uns und unsere Nachkommen erhalten können.