Allen Wetterkapriolen zum Trotz hat die Pfarrei Bayerbach mit einem großen Umzug durch den Ort Erntedank gefeiert. Kam man doch mit Regenschirmen bestückt in die Pfarrkirche, so ging der Wunsch von Pfarrgemeinderatsvorsitzender Maria Hager, es möge aufhören zu regnen, später in Erfüllung. 

Den Festgottesdienst in der gut gefüllten Pfarrkirche St. Petrus zelebrierte der neue Pfarrer Hans Heindl. In seiner Predigt erinnerte er an ein Erlebnis, das er mit einer Schulklasse hatte. „Was möchtest Du einmal werden?“ fragte er die Schüler. Eine Antwort ist ihm bis heute im Sinn geblieben: Glücklich werden.“ Doch Heindl warnte davor, sich zu sehr auf Geld, Wohlstand und Sorglosigkeit zu beschränken. 

Das Evangelium berichtete vom reichen Mann, der mit einer bevorstehenden Ernte quasi ausgesorgt hat. Jesu habe dafür deutliche Worte gefunden, betonte Heindl und warnte, immer nur die Sorge um das eigene Leben aus Habgier in den Mittelpunkt zu stellen. „Die Sorge um das eigene Wohlergehen macht einen schnell zum Gefangenen“. An Erntedank dürfe man sich über den großen Reichtum der Natur freuen. Das werde viel zu oft als selbstverständlich angesehen. „Wir sollten nach den Reichtümern in unserem eigenen Leben fragen“, meinte Heindl und riet dazu, am Ende eines jeden Tages Rückschau zu halten – und jenen Menschen zu danken, die das eigene Leben reicher machen. 

Sein Dank galt dem Kirchenchor unter der Leitung von Rudi Goldbrunner für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes, aber auch den vielen helfenden Händen, die für den Schmuck der Kirche, den Erntebasar und die Vorbereitungen für den Umzug sorgten. Am Ende des Gottesdienstes überreichte Martin Bauer von der Rottaler Raiffeisenbank 1000 Euro für die Renovierung der Wallfahrtskirche Langwinkl – sozusagen als Begrüßungsgeschenk für den neuen Pfarrer. Bürgermeister und Kirchenpfleger Josef Sailer nahm die Spende gemeinsam mit Pfarrer Hans Heindl und dem Vorsitzenden des Fördervereins, Franz Hager, entgegen. 

Am nachfolgenden Umzug durch den Ort beteiligten sich viele Vereine und Institutionen. Am Ende traf man sich in der Rieger-Halle, wo ein reich gedeckter Mittagstisch auf die Teilnehmer wartete. Übers Mahl spielten die Kesselbachmusikanten. Für die jungen Besucher gab es Kinderschminken und einen Maltisch sowie den Losstand der Ministranten. Emma Schwarzbauer hatte außerdem wieder viele Erntesträußchen und Herbstkränze vorbereitet. Der Erlös der Veranstaltung soll der Renovierung der Wallfahrtskirche Langwinkl zu Gute kommen. 

Weitere Bilder vom Erntedankfest finden Sie hier,