„Die Not der Menschen und unser Beitrag“, so lautete das Motto des Familiengottesdienstes in Kirchberg. Pfarrer Johann Schoßleitner führte in seiner Statio den Gläubigen nochmals die Hochwasserkatastrophe in Rottal-Inn vor Augen. Auch die immer noch folgenden Starkregen und Überflutungen machen uns zu schaffen. Man sei einfach fassungslos und schockiert und hat immer wieder Angst, dass sich so etwas wiederholen könnte. Es sei schwer, wieder in den normalen Alltag zurückzufinden und den Glauben an Jesus Christus nicht zu verlieren. Doch durch so eine Katastrophe wurde der Zusammenhalt untereinander spür- und greifbar. Jesus hat jeden von uns mit einer besonderen Gabe oder Fähigkeit ausgestattet, um in solchen Situationen zu helfen. Hölzl Armin und Schnall Anita brachten zusammen mit Kindern aus der Pfarrei Ideen, wie jeder einzelne von uns durch seinen Beitrag eine große Hilfe und Stütze für die vielen Betroffenen sein könnte. Wie zum Beispiel anstelle von zuschauen auch mal anpacken oder einfach mal den Betroffenen zuhören und ihnen Mut zusprechen. Nur gemeinsam sind wird in der Not stark. Nicht rücksichtsloser Verbrauch schenkt uns Zukunft, sondern die Bewahrung der Schöpfung. Die musikalische Umrahmung übernahm Organistin Brigitte Reisböck.

(Anita Schnall)