Beim diesjährigen Patrozinium der Pfarrei St. Petrus gab es gleich zwei Überraschungen. Die Messe wurde von Bischof Jakob Manathodath aus Indien zelebriert. Pfarrer Hans Heindl dagegen brillierte an der Orgel.

Die Predigt freilich war dem örtlichen Pfarrer vorbehalten. „Ich freue mich, dass ich heute Bischof Jakob bei uns in Bayerbach begrüßen darf“, sagte Heindl. Der Geistliche sei in Deutschland, weil er Priester aus seiner Diözese besucht, die im Bistum Augsburg arbeiten. Die beiden kennen sich offenbar lange. „Ich unterstütze bereits seit 20 Jahren Bischof Jakob durch die Weitergabe von Messstipendien, seit einiger Zeit auch aus den Pfarreien unseres Pfarrverbandes Bad Birnbach“, betonte Pfarrer Heindl. Das seien diejenigen Stipendien wo es heiße: „Die werden weggeschickt.“

Zu Bischof Jakob würde er diese gerne schicken, in dem Wissen, dass die Stipendien dort in guten Händen seien, „dass sie sorgfältig damit umgehen und dafür Sorge tragen, dass die heiligen Messen von den Priestern in ihrer Diözese auch tatsächlich persolviert werden“, so Heindl. Es sei eine große Ehre, dass Bischof Jakob am Patroziniumsfest St. Petrus die heilige Eucharistie in Bayerbach feiere.

Viktor Gröll