Bei schweißtreibenden Temperaturen feierte die Pfarrei Kirchberg das Fronleichnamsfest, auch „Prangertag“ genannt. An diesem Tag ziehen die Gläubigen Christen mit dem Allerheiligsten durch die Straßen, um den Glauben an Jesus Christus zu bekunden und ihn weiterzutragen. Pater Jacek vom Gartlberg zelebrierte das Hochamt mit anschließender Prozession. Der Fronleichnamszug formierte sich mit vielen Gläubigen betend hin zu den liebevoll geschmückten drei Außenaltären. Musikalisch wurde die Prozession vom Kirchenchor unter der Leitung von Brigitte Reisböck und der Blaskapelle Gerleigner umrahmt. Eine Abordnung der FFW Obertattenbach trug den Himmel unter dem Pater Jacek die Monstranz mitführte. Auch das Kommunionkind Sophia Müller sowie kirchliche und weltliche Vereine mit ihren Fahnen begleiteten das Allerheiligste. Die erste Station war der Altar bei Fam. Hofbauer (Kirchberg), den der Obst- und Gartenbauverein gestaltete. Dann ging es zum Kagerl Sepp und von dort zur Familie Huber (Obertattenbach). Hier wurden jeweils die Evangelien gelesen, die Fürbitten gehalten und mit dem eucharistischen Brot in der Monstranz der Segen gespendet. Die vierte und letzte Station wurde in der Pfarrkirche St. Pankratius gehalten. Nach dem Schlusssegen und dem gemeinsam gesungenen „Großer Gott wir loben dich“ bedankte sich Pastoralassistentin Teresa Aigner bei allen Mitwirkenden und bei allen, die einen Dienst geleistet haben. Ganz besonders bei den Altarschmückern und Mesnerin Lotte Zwiefelhofer.

 

(Anita Schnall)