Am 03.06.2021 beging die Pfarrei St. Petrus Bayerbach das Fronleichnamsfest (Fronleichnam = „des Herren Leib“ vom Mittelhochdeutschen). Zelebrant Pfarrer i. R. Msgr. Rudolf Kallmaier sprach beim Hochfest des Leibes und Blutes Christi vom Prangertag, an dem die Kirchengemeinde ihren Glauben öffentlich zum Ausdruck bringt und – wegen der Corona-Pandemie nicht möglich – mit Jesus als dem Allerheiligsten in der Monstranz im Rahmen einer Prozession durch den Ort zieht und betet. Im Evangelium lud Jesus seine Jünger zum Paschamahl ein. Dort nahm er das Brot – seinen Leib – und den Wein – sein Blut – und gab es den Jüngern. Jesus hat sich für uns hingegeben, damit wir das Leben haben und es in Fülle haben. Jesu Hingabe führt uns zum wahren Leben und zum Leben in Gott. Statt der Prozession wurde das Allerheiligste im Gotteshaus in der Monstranz ausgesetzt und das Gebet zum Wettersegen gebetet. Vor dem Altar hatten Mesnerin Emma Schwarzbauer und ihre Helfer einen prachtvollen Blumenteppich aufgebaut. Kallmaier wies am Ende des Gottesdienstes darauf hin, dass rund um die Kirche 4 Wegestationen zu Fronleichnam für Familien bis Sonntag aufgebaut bleiben. Für die musikalische Umrahmung sorgten Vera und Johannes Pirkl an der Orgel und mit Gesang.