Bei herrlichstem Sonnenschein beging die Pfarrei St. Petrus Bayerbach das sehr gut besuchte Fronleichnamsfest (Fronleichnam = ‚des Herren Leib‘ vom Mittelhochdeutschen). Die Feier des Hochfestes des Leibes und Blutes Christi (Fronleichnam) startete mit dem Einzug der zahlreichen Vereine, der Goldhaubenfrauen, des 1. Bürgermeisters Josef Sailer mit den Gemeinderäten, des Pfarrgemeinderates, der Kirchenverwaltung, uvm. in das festlich geschmückte Gotteshaus. Die Kommunionkinder und ihre Eltern hatten dort vor dem Altar einen kunstvoll gestalteten Blumenteppich geschaffen, der die letzte Station bei der anschließenden Prozession bildete. Zelebrant Pfarrer i. R. Msgr. Rudolf Kallmaier hob die Besonderheit des Tages hervor, an dem die Pfarrgemeinde nach dem Gottesdienst als Demonstration ihres Glaubens das Gotteshaus als gewohnten Versammlungsort verlässt und mit der Hostie – und somit dem Leib Christi und Jesus als „Brot des Lebens“ – in der Monstranz hinaus auf die Straßen geht und gemeinsam zur Ehre Gottes in der Prozession unterwegs ist. Im Evangelium von der wundersamen Brotvermehrung wird Jesus darüber hinaus als Glied zwischen Mensch und Gott dargestellt, der seinen Anhängern mit Gottes Hilfe stets genug Speise gibt. Der Weg der Prozession führte über den Bruder-Konrad-Weg zu den 4 Altären (bei Schwarzbauer von Schwarzbauer, bei der alten Schule/Mehrzweckgebäude vom Pfarrgemeinderat, bei der Sparkasse von Schnall, in der Kirche von den Kommunionkindern). Am Ende der Feier bedankte sich Pfarrer Kallmaier bei allen, die zum guten Gelingen beigetragen hatten. Anschließend lud der Bayerbacher Frauenbund zu seinem Fronleichnamsfest beim Trachtenvereinsheim ein, wo man mit Essen und Trinken sowie Kaffee und Kuchen bestens bewirtet wurde.

Weitere Bilder vom Fronleichnamsfest finden Sie hier.

 

Alexander Göttl