Im Pfarrverband Bad Birnbach feierten viele Gläubige das Fronleichnamsfest. Aber was bedeutet eigentlich Fronleichnam? Woher kommt der Name, der irgendwie eigentümlich klingt? Fronleichnam ist ein Hochfest der kath. Kirche und wird zehn Tage nach Pfingsten gefeiert. Der Name hat allerdings weder etwas mit „froh“ noch mit „Leichnam“ zu tun. Im Gegenteil, „vron“ bedeutet „Herr“ und „lichnam“ heißt „lebendiger Leib“. Es geht dabei um die Eucharistie, in der – nach kath. Glauben – das Brot (die Hostie) in den Leib Christi verwandelt wird.  Normalerweise wird bei der Fronleichnamsprozession eben diese Hostie in einer Monstranz durch unsere Straßen und Dörfer getragen. Bei den verschiedenen Blumenaltären wird um gute Ernte, Schutz vor Unwetter und Hagel gebeten. Doch aufgrund der Corona-Pandemie musste aus Sicherheitsgründen auch dieses Jahr wieder auf die Prozessionen verzichtet werden. Aber in den festlich geschmückten Kirchen in den Pfarreien konnten die Gläubigen doch noch ihren „Prangertag“ feiern und den eucharistischen Segen empfangen. Ein herzliches Vergelt´s Gott geht an alle Organisten, Ministranten und an die fleißigen Kirchen- und Blumenteppichgestalter/innen aus dem Pfarrverband.