Am 20.11.2016 fand in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt ein Familiengottesdienst statt, der musikalisch vom Jeremia Chor gestaltet wurde.
In seiner Statio erläuterte Dekan Dr. Wolfgang Schneider, daß das Thema des Gottesdienstes „Freude und Mut zum Jahresschluß“ sehr wohl passend sei, da mit dem Christkönigsfest das Kirchenjahr endet – anders als das Kalenderjahr. Er lud die Gottesdienstbesucher ein, noch einmal ganz bewußt auf Jesus Christus, den König, der uns zu Gott führt, zu schauen.
Im Rahmen der Predigt erinnerte der Geistliche an die Geschichte von der Zauberschale, die statt der Lesung von Elisabeth Feicht vorgetragen wurde. Wie kann man die Zauberschale füllen – stellte Schneider sodann in den Raum. Dagmar Feicht, Josef Brunner jun., Manfred Müller und Julia Schießl brachten Gegenstände mit und versuchten, die Schale zu füllen mit Geld, Macht, Ansehen und Wissen. Nachdem der Versuch gescheitert war, erklärte Dekan Schneider weiter, daß es auch mit dem Herzen der Menschen ähnlich ist, daß es leer und unzufrieden ist von diesen Dingen. „Aber wie können wir unser Herz so füllen, daß es zufriedener und fröhlicher ist“, fragte Schneider weiter. Daß wir genau das vom Christuskönig lernen können, führte er sodann aus. Die Gottesdienstbesucher wurden eingeladen, zu üben, ihr Herz zu füllen mit Glaube, Hoffnung, Liebe, Versöhnung und allem, was einem selbst zum Leben nottut. Wie all diese Dinge das Herz füllen können, wurde von Petra und Kurt Tweraser, Sabine Hilger, Margit Webersberger und Angelika Trumler aufgezeigt, in dem sie symbolisch Anker, Herz, Kreuz, Hände und ein leeres Blatt mitbrachten.(siehe Foto) „Jesus möchte uns damit das Herz füllen, weil er allein uns die Tür zum Leben öffnen kann,“ so Dekan Schneider zum Ende der Predigt. Mit einem gemeinsamen Gebet wurde dies bestärkt.
Im Rahmen der Gabenprozession brachten die Kinder die Gaben zum Altar und versammelten sich anschließend zum gemeinsamen Vater unser Gebet dort.
 
Olivia Schwate