Die Aufregung war groß vor dem ersten „neuen“ Bayerbacher Weinfest. Kommt die Veranstaltung an? Die Antwort ist im Nachhinein leicht zu geben: Ja! 

Der Förderverein für die Wallfahrtskirche Langwinkl griff die Idee der Bayerbacher Schützen auf, ein Weinfest zu veranstalten. Neu war die Örtlichkeit. Das Trachtenvereinsheim der „Rottaler Bayerbach“ erwies sich als gute Wahl. Ein beheiztes Zelt und die logistischen Möglichkeiten, die das Trachtenvereinsheim bietet, sorgten für optimale Voraussetzungen. Jetzt fehlten nur noch die Gäste – und die kamen in Scharen. 

Vorsitzender Franz Hager begrüßte jeden persönlich und hatte damit buchstäblich alle Hände voll zu tun. Ihm und seinen Mitstreitern gelang es, die Besucher bestens zu bewirten. Ob mit rotem oder weißem Wallfahrtswein, mit Wallfahrtssekt oder alkoholfreien Getränken, sowie mit vielen Spezialitäten, die aufgetischt wurden – das Fest wurde zum kulinarischen Höhepunkt. Unter den Gästen waren auch Pfarrer Dr. Wolfgang Schneider und Pfarrvikar Pater Kuriakose. 

Zu einem Weinfest gehört natürlich auch Musik. Diese steuerte „Max‘ Wirtshausmusi“ bei. Vorstand Franz Hager dankte ganz besonders allen Helfern. „Ohne diese wäre so ein Fest nicht möglich“, meinte er.