Am Sonntag, 18.03.2018 fand in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt ein Familiengottesdienst statt, der sich um „Das Geheimnis des Lebens“ drehte. Die musikalische Umrahmung übernahm der Jeremia Chor.
Im Rahmen der Predigt ging Dekan Dr. Wolfgang Schneider auf das Johannes-Evangelium vom Weizenkorn ein. „Was heißt der Satz: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein, wenn es aber stirbt, dann bringt es reiche Frucht“, diese Frage stellte Pastoralassistentin Teresa Aigner in den Raum. „Was meint Jesus, wenn er hinzufügt: Wer sein Leben liebt, wird es verlieren, wer sein Leben aber gering achtet, wird es gewinnen“, erweiterte Dekan Schneider die Frage. Anschließend stellten Dagmar Feicht, Victoria Seestaller, Isabell Feldl, Sophie Haslinger, Isabell Brodschelm, Teresa Aigner und Michaela Wimmer ein paar Alltagsbeispiele dar, bei denen klar wird, was Jesus meint. Abschied nehmen, daß etwas Neues beginnen kann, Vorurteile loslassen, damit Begegnung möglich wird, jemanden gehen lassen, daß er eigene Schritte wagen kann waren hier ein paar Aussagen, die aufgezeigt wurden. Passend zu den einzelnen Stichworten wurden Plakate an einer Wand befestigt (siehe Foto). Abschließend faßte Teresa Aigner das Geheimnis des Lebens zusammen „Wer loslassen kann, kann neu anfangen. In den kleinen Toden wird neues Leben möglich.“ Das ganze erweiterte sie noch um das Geheimnis des Glaubens „Weil Gott uns liebt, weil er uns in Jesus Christus seine Liebe ganz geschenkt hat, beginnt im Tod das Leben“. Dekan Schneider lud sodann ein, dieses Geheimnis des Glaubens gemeinsam zu beten, um es im Herzen zu verfestigen.
Zur Gabenbereitung brachten die Kinder die Gaben zum Altar und versammelten sich dann zum gemeinsamen Vater unser dort.
Am Ende des Gottesdienstes erhielten die Kinder noch ein letztes Bändchen für den Palmbuschen.
 
Olivia Schwate