Heiliger Martin

Martin war ein römischer Soldat, der vor mehr als 1.600 Jahren lebte. Eine Legende besagt, wie er eine gute Tat vollbrachte: In einer kalten Nacht traf er auf einen frierenden Bettler. Da er weder Brot noch Geld dabei hatte, zerteilte Martin mit dem Schwert seinen warmen Mantel und gab eine Hälfte dem Bettler.

Martin wurde später Bischof in Tours in Frankreich und half vielen Armen und Kranken.

Für Christen ist er der Schutzpatron der Armen. Darum wird jedes Jahr am 11. November „Martinstag“ gefeiert. Der Laternenumzug erinnert daran, dass bei seiner Beerdigung viele Trauernde mit Laternen kamen.

Hier sehen wir ein Wandgemälde aus der Kirche St. Martin in Hirschbach aus dem 15. Jahrhundert.