Am 01.02.2019 feierte die Pfarrei St. Petrus Bayerbach das Fest der Darstellung des Herrn (Mariä Lichtmess) zunächst mit einer Lichterprozession vom Bürger- und Kulturhaus zur Pfarrkirche. Beim anschließenden Gottesdienst, der von Pfarrer Hans Heindl – unterstützt durch Pastoralassistentin Teresa Aigner – zelebriert wurde, erzählten die Lesung und das Evangelium vom Jesuskind, das von seinen Eltern nach Jerusalem gebracht wird, damit es nach dem Brauch dem Herrn im Tempel geweiht wird. Dort erblickte auch der greise Simeon das Kind und sah in ihm sofort den Heiland und Erlöser der Welt. Erst nach dieser Offenbarung konnte er beruhigt sterben. Das Licht der geweihten Kerzen – auch der Kommunionkerzen – symbolisiere laut Heindl die Gegenwart Jesu und somit unsere Hoffnung. In der Kirche stellten sich auch die Kommunionkinder der Gemeinde vor, indem sie bezeugten, dass sie zu Jesus gehören wollen. Am Ende des Gottesdienstes bekamen die Kinder von ihren Eltern Erinnerungskerzen (s.Bild) überreicht, verbunden mit dem Dank ihrer Eltern für ihre Freude und Motivation, ob beim Krippenspiel oder bei den Familiengottesdiensten. Ein Dank für das Basteln dieser Kerzen gilt Sandra Schröder, der Mutter von Erstkommunionkind Moritz. Die Eltern bedankten sich auch mit Kerzen bei den Mesnern Emma Schwarzbauer und Michael Lindinger. Besonders bedankten sie sich bei Anne und Edi Huber, den Eltern des Erstkommunionkindes Marie, die die Collage für die Vorstellung der Kinder gestaltet haben. Nach dem Gottesdienst konnte der Blasiussegen empfangen werden.