Am Sonntag,  06.05.2018 war für 13 Mädchen und Buben der Pfarrei ein sehr wichtiger Tag. Zum ersten Mal durften sie in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt zum Tisch des Herrn gehen. Unter Glockengeläut formierte sich der Kirchenzug bei strahlendem Sonnenschein vom Pfarrheim zur Kirche. Zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern zogen die Erstkommunionkinder mit Dekan Dr. Wolfgang Schneider in das Gotteshaus ein.
In der Statio erklärten Leni Anzeneder und Hannah Bauer, warum sie sich auf die bevorstehende Erstkommunion freuen, bevor Isabell Brodschelm, Isabell Feldl und Sophie Haslinger Jesus durch die Kyrierufe begrüßten.
Die Lesung aus dem 1. Johannesbrief verlas Kurt Tweraser.
„Kennst du den Unterschied zwischen Spaß und Freude“, so stieg Dekan Dr. Wolfgang Schneider in die Predigt ein. Mit einem Witz verdeutlichte er, was Spaß ist. „Freude dagegen ist, wenn man ein Fußballtor schießt, ein spannendes Buch liest oder einen schönen Ausflug macht,“ so Dekan Schneider weiter. „Leider vergeht die Freude aber wieder, aber Jesus hat zu uns gesagt, er will für uns vollkommene Freude“. Kinder kennen vollkommene Freude bereits – wenn sie von ihren Eltern bedingungslos geliebt werden, wie sie sind oder wenn sie ein zu Hause haben, in dem sie sich geborgen fühlen. „So eine Freude bekommt man aber nicht durch Geld und Besitz, sondern nur durch Menschen und sie berührt so, wie die vollkommene Freude, die Jesus uns schenken will“, so der Geistliche. „Jesus klopft immer wieder an dein Herz, ganz leise, um dir zu sagen, daß du geliebt bist von Anfang an und für immer“. Wie man diese Freude erfahren kann, so setzte Dekan Schneider seine bewegende Predigt fort: Jesus anschauen, still werden und ins Herz hören, was Jesus sagt. Ein Zweites, was wichtig ist, ist Liebe und Freude weiterzuschenken. „Dieses Weiterschenken der vollkommenen Freude von Jesus geschieht ganz leise genau heute durch ein Stück Brot und Jesus schenkt sich dadurch dir und ist dann ganz bei dir. Durch dieses Stück Brot sollst du spüren, du bist ganz und gar geliebt und du sollst diese Liebe weiterschenken“, so Dekan Schneider zum Ende der Predigt.
Nach dem gemeinsamen Glaubensbekenntnis brachten Nico Hasreiter, Tracy Nguyen, Sabine Rieger, Reinhold Haslinger und Elisabeth Göblmeier ihre Fürbitten vor Gott.
Im Rahmen der Gabenprozession brachten Lina Obermaier, Tim Rieger, Nathanael Rothberger und Victoria eine Christusikone, eine Hostienschale, sowie Wasser und Wein zum Altar und erklärten, wofür diese Gaben stehen.
Zum Vater unser versammelten sich die Kinder um den Altar, bevor sie zum ersten Mal den Leib Christi empfingen.
Nach einem gemeinsamen Dankgebet bedankte sich Nina Thoni bei allen, die dazugeholfen haben, daß die Kinder das Fest der Erstkommunion feiern konnten. Ein besonerer Dank galt dem Chor Jeremia unter der Leitung von Olivia Schwate für die tolle musikalische Gestaltung.
Antonia Tweraser erklärte sodann den Sinn der Erstkommunionkerzen, bevor diese von Gerlinde Bauer und Barbara Haslinger an der Osterkerze entzündet und den Mädchen und Jungen in die Hand gegeben wurden. Nach dem feierlichen Segen und dem Schlußlied konnte man beim Auszug in strahlende Kinderaugen blicken.
 
Das Foto zeigt jeweils von links nach rechts:
unten: Antonia Tweraser, Isabell Feldl, Lina Obermaier, Nico Hasreiter, Hannah Bauer und Tracy Nguyen
mitte: Nina Thoni, Nathanael Rothberger, Leni Anzeneder, Victoria Seestaller, Sophie Haslinger, Tim Rieger, Isabell Brodschelm
oben: Lena Berger, Franzsika Brunner, Anna-Lena Stinglwagner, Stephanie Lindl, Angelika Huber, Lena-Marie Müller, Niklas Schwate, Simon Wimmer, Dekan Dr. Wolfgang Schneider
 
 
Olivia Schwate