Am 04.10.2020 haben zahlreiche Gläubige mit den vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregeln in der festlich geschmückten Pfarrkirche das Erntedankfest begangen. Zelebrant Pater David Gabriel machte darauf aufmerksam, dass wir die Dinge, die wir haben – wie Nahrung, Wohlstand, Gesundheit – besser schätzen sollen. Es werde uns meist erst zu spät bewusst, wenn wir davon etwas nicht mehr haben. Das Evangelium erzählte von Jesus, der 10 Aussätzige von ihrer Krankheit heilte. Jedoch nur einer, ein Samariter, dankte Jesus dafür und pries Gott. Wir sollen uns ein Beispiel an dem dankbaren Samariter nehmen. Dabei, so Pater David Gabriel, kann heute auch eine App mit dem Namen „Dankbar“ helfen, in der man seine schönen Momente für sich und andere dokumentieren kann, sie somit auch besser wahrnimmt und dadurch das Glück bzw. die Zufriedenheit fördert. Für die musikalische Umrahmung sorgten Vera und Johannes Pirkl an der Orgel und mit Gesang. Das Mesnerteam dekorierte die Kirche mit Bankschmuck, dem prächtigen Erntealtar und Erntegaben. Nach dem Gottesdienst wurden Erntesträuße und -kränze neben dem Kriegerdenkmal zugunsten der Langwinkl-Kirche verkauft.

Text: A. Göttl, Foto: J. Lehner