Das Adventssingen in Bayerbach geriet einmal mehr zum großen Erfolg. Die Pfarrkirche St. Petrus war sehr gut besucht, was zeigt, dass die noch recht junge Veranstaltung mittlerweile viele Freunde gefunden hat. 

Pfarrgemeinderatsvorsitzende Maria Hager begrüßte die Gäste und lud zum gemeinsamen Eröffnungslied „Macht hoch die Tür“ ein. Dann kamen die Kesselbach-Musikanten an die Reihe, die mit einem „Festlichen Ruf“ aufwarteten. Die Duschlhof-Musi wurde im folgenden Stück von Roland Ritt aus dem Nachbarland Österreich auf der Steirischen Harmonika begleitet. „Du kommst zu uns so still und leise“, sang dann der Kirchenchor unter der Leitung von Rudi Goldbrunner. 

Mit Gedanken zum Advent begleiteten Gemeindereferentin Teresa Aigner und Pfarrer Hans Heindl das Adventssingen. Die Rottaigerl-Musi war auch bei der diesjährigen Ausgabe zu Gast und eröffnete ihren Reigen mit „Himmelblau“. Auch der Duschlhof Gang war vertreten, unter anderem mit „Geh Briada wisst ös“. Schließlich zeigten auch Katrin Jetzinger (Klavier, Orgel) und Rudi Goldbrunner (Saxofon) ihr Können auf ihren Instrumenten. Die einzelnen Akteure hatten jeweils mehrere Stücke zum Adventssingen mitgebracht. 

Das Finale bildete der Adventsjodler, den noch einmal Roland Ritt auf der „Zisch“ begleitete und in dem dann die Kesselbach-Musikanten, der Duschlhof-Gsang und alle Musikanten sowie die Besucher des Adventssingens mit einstimmten. 

Anschließend wurden die Besucher vor der Kirche vom Frauenbund mit Köstlichkeiten und warmen Getränken versorgt. Trotz des freien
Eintritts war die Spendenbereitschaft hoch. Das Adventssingen erzielte einen Erlös von 1.225 € und der Verkauf des Frauenbunds einen Erlös von 600 €. Beides wurde beim Ehrenamtsabend der Pfarrei Bayerbach an die dankbare Vorstandschaft des Fördervereins Wallfahrtskirche Langwinkl übergeben.

 

Viktor Grill und Alexander Göttl