Am Samstag, 20.07. machte sich bei strahlendem Sonnenschein ein bis auf den letzten Platz gefüllter Bus auf in Richtung Oberbayern. Als erstes Ziel für den alljährlichen Ausflug des Jeremia Chores hatte Chorleiterin Olivia Schwate die Gärten von Weihenstephan ausgewählt. Die Gärten unterstützen die Lehre an der Hochschule und dienen der Forschung und Sichtung von Freilandzierpflanzen. Sie haben überregionale Bedeutung für Gartenfachleute und Gartenliebhaber und bieten vielfältige Beet- und Pflanzenarrangements. In zwei Gruppen, die jeweils ein Gärtner bzw. Student führte, erfuhren die Chormitlgieder mit ihren Familien viel Interessantes über Bäume, Sträucher, Blumen – inbesondere Rosen, bis hin zu Gewürzen und Arznei-Pflanzen. 
Mit viel neu gewonnenem Wissen stärkte sich die Truppe anschließend im Biergarten gleich in der Nachbarschaft der Hochschule am Weihenstephaner Berg.
Die singfreudige Gruppe steuerte am Nachmittag dann das Highlight des Tages an. Am Franz-Josef-Strauß-Flughafen erwartete die Ausflugsteilnehmer eine Führung bei der Flughafen Feuerwehr. Mit einem Bus ging es zunächst aufs Flughafengelände, vorbei an unzähligen Flugzeugen, auch am Airbus A380 (größtes Verkehrsflugzeug weltweit), der gerade aus Dubai gelandet war. Auch einige private Jets, z.B. die des Königs von Thailand konnte man bei der Rundfahrt sehen.
Nach einigen ersten Eindrücken landeten die Chormitlgieder schließlich bei der Flughafenfeuerwehr, eine Werksfeuerwehr, die seit 1949 angekannt ist und mittlerweile mit mehr als 250 Mitarbeitern die größte Werksfeuerwehr Bayerns ist. Ziel der Feuerwehr ist es, in 180 Sekunden an jedem Platz am Flughafen zu sein, so ein aktiver Feuerwehrmann, wozu natürlich tägliches hartes Training erforderlich ist. Jeden Tag müssen 50 Feuerwehrleute im 24 Stunden Schichtdienst anwesend sein, egal ob Wochenende oder Feiertag. Die Feuerwehr verfügt über 43 Feuerwehrfahrzeuge, die sich auf zwei Feuerwachen verteilen. Nach vielen theoretischen Informationen wurde der Reisegruppe ein Flugfeld-Löschfahrzeug beeindruckend vorgeführt. Auch gab es die Möglichkeit, dieses Fahrzeug aus der Nähe anzusehen bzw. Fragen dazu zu stellen. Der Kommandant der Bad Birnbacher Feuerwehr, Helmut Wagmann, der an dem Ausflug teilnahm, durfe sich auch in dieses besondere Löschfahrzeug setzen.
Über das Rollfeld, vorbei an vielen fleißigen Flughafenmitarbeitern, -fahrzeugen usw. ging es mit dem Bus zurück zum Besucherzentrum. Dort hatten die Chormitglieder und ihre Familien noch die Möglichkeit, das Museum zu besuchen, in „alte Flugzeuge“ einzusteigen oder zum Besucherberg hinaufzusteigen, von wo aus man nicht nur einen wunderschönen Blick über den Flughafen hat, sondern auch die Flugzeuge bei Start und Landung beobachten kann. Unter anderem konnte man auch den A380 beim Starten sehen.
Begeistert von diesen beiden Zielen des diesjährigen Ausflugs machten sich Jung und Alt auf den Heimweg, um den Abend noch gemütlich beim Arterhof ausklingen zu lassen.
 
Das Bild zeigt die Chormitglieder zusammen mit Ihren Familien beim Besucherpark des Flughafens Müchen.
 
Olivia Schwate