Zum Seniorentreffen in Bayerbach wurde Dr. Matthias Haun, Chirurg am Krankenhaus Rotthalmünster und Mitglied bei Humedica, einer nichtstaatlichen Hilfsorganisation eingeladen. Begleitet von teils erschütternden Fotos berichtete Matthias Haun über seine Einsätze in Liberia nach 15 Bürgerkriegsjahren, in Pakistan nach dem Erdbeben 2003 mit über 2,5 Millionen Obdachlosen und zahllosen Toten und Verletzten, in einem Feldlazarett in Italien, in Haiti nach einem Erdbeben, in einem Flüchtlingslager in Äthiopien mit bis zu 40 000 Menschen, im Kongo nach der Explosion einer Munitionsfabrik und in den Philippinen nach einem Tsunami. Die Ärzteteams (Chirurgen, Narkoseärzte, Physiotherapeuten, Orthopäden, Apotheker und Krankenschwestern) müssen meist unter widrigsten Bedingungen operieren und die Kranken versorgen. Medikamente und Operationsmaterial werden oft eingeflogen und müssten auch noch verzollt werden. Um dies zu umgehen, würden gelegentlich auch einmal Beamte bestochen. Die Ärzteteams werden oft durch freiwillige Helfer unterstützt, die Aufräumarbeiten, die Herstellung der Wasserversorgung und Hilfsarbeiten wie z. B. Wäschewaschen übernehmen. Manchmal stehen Soldaten zur Verfügung, die für Ruhe und Ordnung in Flüchtlingslagern sorgen. Vorsitzender Dirk Nold dankte Matthias Haun für seinen Bericht und sein Engagement und wünschte ihm Glück, Erfolg und alles Gute bei seinen künftigen Einsätzen.