Mit der Segnung des Osterfeuers am Kriegerdenkmal begann die feierliche Osternacht in der Pfarrei. Pfarrer i. R. Johann Schoßleitner und Diakon Mario Unterhuber entzündeten die Osterkerze am Feuer und trugen, begleitet von der Ministrantenschar, den Lektoren und Kommunionhelfern, sowie den diesjährigen Kommunionkindern, das Licht in die dunkle Kirche. Nach dem dritten „Lumen Christi“ reichten die Ministranten das Osterfeuer an die Kirchenbesucher weiter.
In seiner Predigt erinnerte Diakon Mario Unterhuber an die aktuellen Terroranschläge, die uns in Angst und Unsicherheit versetzen. Dennoch sollen wir uns nicht davon fesseln lassen, die Hoffnung nicht aufgeben und das Lachen nicht vergessen. Mit dem risus paschalis, dem Osterwitz, brachte er daher die Gottesdienstteilnehmer zum Abschluss seiner Predigt zum Lachen.
Den Mitwirkenden an der Osternacht, besonders dem Kirchenchor unter der Leitung von Rudolf Goldbrunner, Kathrin Jetzinger an der Orgel, den Mesnern und Ministranten dankte Pfarrer i. R. Johann Schoßleitner zum Abschluss des feierlichen Gottesdienstes, bevor er die mitgebrachten Speisen der zahlreichen Gottesdienstbesucher segnete. Mit geweihten Ostereiern wünschen die Mitglieder des Pfarrgemeinderats den Gläubigen beim Verlassen der Kirche ein Frohes Osterfest.